Montag, 16. Januar 2017

Dividende iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE)

Mein Globaler Dividenden-ETF hat heute Geld überwiesen. Die 100 Anteile brachten mir nach Abzügen immerhin 32,06 Euro, was gute 11 Euro mehr ist als die Auszahlung im Januar des letzten Jahres. Die Auszahlungen sind sehr volatil, was man bei JustETF gut sehen kann (die heutige Zahlung wird sicherlich noch eingetragen).

Es kann aber auch gut sein, dass im letzten Jahr der Freistellungsauftrag noch nicht eingetragen war, ich weiss nicht mehr. Oder es gab einfach höhere Ausschüttungen, kann ja auch sein, wäre mir auch am liebsten.

Apropos Freistellungsauftrag: Mir ist aufgefallen, dass bei den Corus-Dividenden vom Monatsanfang die Abgeltungssteuer abgezogen wurde. Die Antwort steht sogar in der Abrechnung: Die Zahlung erfolgte eigentlich am Monatsende Dezember (auch von der Wertstellung her), daher muss die Dividende noch fürs alte Jahr gerechnet werden. In meiner eigenen Aufstellung lasse ich das aber so, sonst müsste ich alles neu eintragen. Letzten Endes spielt das ja keine Rolle.

So, ich fürchte, in diesem Januar gibt es nur noch die 30 Euro von Gladstone, eher 40 wegen der Steuern, so dass ich noch unter 100 Euro bleibe. Schade eigentlich, aber es gibt schlimmeres :-)

Mittwoch, 11. Januar 2017

Nachkauf Novo Nordisk

Heute hat Trumps lang erwartete Rede wohl dazu geführt, dass Pharma-Aktien etwas eingedellt wurden, das hat sogar die Novo Nordisk unter mein Limit gedrückt und ich habe 63 neue Aktien nachgekauft zum Gesamtpreis von 2139,67 Euro, also 33,96 Euro pro Stück.

Ehrlich gesagt hätte ich das auch neulich schon machen können, als Novo noch unter 30 notierte, aber da habe ich mich noch nicht getraut, weil es ja immer noch etwas nach unten ging. Mittlerweile bin ich einiges schlauer und jetzt sieht diese Investition sehr viel sinnvoller aus.

Insgesamt habe ich nun 113 Aktien, für die ich 4139,67 Euro bezahlt haben, so dass sich ein durchschnittlicher Einstandspreis von 36,63 Euro ergibt.

Meine Gesamt-Dividendenrendite wird dadurch (zumindest anfangs) etwas gedrückt, aber ich hoffe auf hohe Steigerungsraten und ich denke, der Kurs wird auch wieder auf höhere Werte steigen. Zur Belohnung werde ich die Aktien dann auch nicht mehr verkaufen :-)

Dienstag, 3. Januar 2017

Dividenden Dezember 2016

Bei all der Aufregung um den Jahreswechsel sollte ich nicht vergessen, auch den letzten Monat Revue passieren zu lassen. Immerhin haben am vorletzten Tag des Jahres noch zwei Firmen ihre Dividenden überwiesen.

Das waren einmal die Gladstone mit 31,50 - durch den starken Dollar etwas mehr als sonst - und Lockheed Martin, die ich erst Anfang November gekauft habe mit ihrer für mich ersten Ausschüttung in Höhe von 11,52 Euro. Am 31. warf mir Consors noch kümmerliche 1,22 Euro Quartalszinsen vor die Füße, aber ich bücke mich ja nach allem.

Insgesamt ergibt sich also folgendes Bild:
21,38 Corus Entertainment
10,73 Unilever  (Vorjahr: 10,12)
15,68 IBM        (Vorjahr: 14,10)
31,50 Gladstone
12,09 Microsoft
16,69 Qualcomm
11,52 Lockheed Martin
01,22 Consors Quartalszinsen

Zusammen also 121,08 Euro. Ein Vergleich mit den knapp 42 Euro im letztjährigen Dezember passt nicht wirklich, aber die Zahlen zu Unilever und IBM habe ich oben reingeschrieben, wenn es wen interessiert.

Fürs Gesamtjahr ergeben sich somit sehr gute 1618,11 Euro Dividenden, aber das habe ich ja schon im Wrap up 2016 erläutert.

Mittlerweile hat ja auch schon Corus Entertainment das Jahr begonnen und 21,66 Euro überwiesen. So kann das gerne weitergehen.

Montag, 2. Januar 2017

Wrap up 2016

Jetzt wirds aber auch Zeit, alle anderen haben ja bereits ihr Jahr zusammengefasst. Mich hat zwischen den jahren ein netter Virus erwischt und ich hatte viel Gelegenheit, über diesen Artikel nachzudenken. Nur hatte ich da leider überhaupt keine Lust :-) Jetzt schreibe ich wieder frei Schnauze, habe aber meine Zahlen wenigstens schonmal aufbereitet.

Ziel für 2016:
Letztes Jahr schrieb ich, dass ich 1500,- Euro monatlich anzusparen gedenke. das sind 18.000 Euro im Gesamtjahr. Weiter hoffte ich auf eine Dividendenrendite von 4% auf das investierte Kapital und 1.200 Euro Dividenden mindestens, meine Tabellenkalkulation hat mir 1.666,- Euro vorgeschlagen, das war dann mein 'Stretch-Target'.

Erreichung:
Tatsächlich habe ich es geschafft, die 18.000 Euro zusammenzukratzen, allerdings nur, weil ich zwei ganz gute Quartale hatte und eine entsprechende Gehaltsnachzahlung bekam. Fürs nächste Jahr muss ich etwas weniger ansetzen

Die Dividendenzielerreichung kann ich wohl als geglückt ansehen, insgesamt sind 1.619,33 Euro zusammengekommen, also definitiv mehr als 1.200,- allerdings nicht ganz die 1.666,-. Das sind nur 97% des Stretch Targets, aber da ich vor einem Jahr nur einfach raten konnte, bin ich da großzügig :-)

Für die 4%ige Rendite auf das investierte Kapital hat es allerdings nicht gereicht. 3,57% stehen am Ende in meiner Berechnung. Das liegt auch daran, dass einige meiner Aktien eben keine Dividenden ausgezahlt haben oder nicht das ganze Jahr. Wenn ich nur die Dividendenzahler einrechne, komme ich auf immerhin 3,76%. Aber gut, die 4% können ja nur ein langfristiges Ziel sein, da kann ich nach einem Jahr noch nicht gleich überperformen.
Dividenden 2016 und Ende 2015

Das Depot
Unabhängig von den Zielen steht mein Depot ganz gut im Plus: Meine eigene Berechnung zeigt mir 12,4% Kursrendite, meine Bank sagt sogar 14,7% und hat möglicherweise sogar recht, weil ich in meiner Buchführung die Originalkaufpreise verwende. Letztes Jahr habe ich aber z.B. die Corus einmal verkauft und neu gekauft, da hat die Bank natürlich nur den günstigeren Preis. Dies ist natürlich auf die Gesamtzeit des Depots gerechnet, also seit etwa anderthalb Jahren.
Depotentwicklung 2016

Angefangen habe ich dieses Jahr 2016 mit 33.428,95 Euro, am Ende sind es 59.189,10 Euro, jeweils Depotgröße plus Cash, aktuell habe ich noch 8.147,70 Euro flüssig, etwa 6k versuche ich auch zukünftig auf der hohen Kante zu halten für günstige Gelegenheiten.

Wenn ich die 59k in Beziehung setze zur Summe aus 33k+18k komme ich auf eine Kurssteigerung von etwa 15%. Der größte Teil davon dürfte natürlich gerade in den letzten Wochen entstanden sein, ich sehe das als nicht nachhaltig an.

Der interne Zinsfuss liegt bei 14,83% sagt zumindest 'Portfolio Performance', eine freie Software in der ich mein Depot nachbilde und das ich hier mal gerne loben und empfehlen möchte.

Ziele 2017
Oben habe ich bereits geschrieben, dass ich dieses Jahr lieber nicht mehr mit 1500 Euro monatlicher Einzahlung rechne, 1000 sind eigentlich realistischer. Um dennoch eine Herausforderung zu setzen, werde ich 1250 Euro monatlich = 15.000,- Euro im Gesamtjahr annehmen. natürlich arbeite ich heimlich an der vollen 18k-Variante ;-)

Nicht zuletzt daraus errechnet meine Tabellenkalulation eine Gesamtdividende von 2.386,87 Euro. Meine eigene Hochrechnung, in der ich die zu erwartenden Dividenden der aktuellen Aktien und die geschätzten Neuinvestitionen addiere kommt auf einen ähnlichen Wert, der geradezu danach schreit, auf 2.400,- Euro aufgerundet zu werden, was im Schnitt 200 Euro im Monat entspricht.

Die aktuelle Gesamtsumme des Depots plus Cash liegt ja bei 59k, wenn ich die 15k hinzurechne sind es 74k. Wäre super, wenn ich hier nächstes Jahr irgendwo zwischen 75k und 80k herauskäme. Da dies vom Kursniveau der Aktien abhängt, kann ich das natürlich nicht beeinflussen, also ist das nur ein weiches Ziel, das aktuelle Niveau halte ich schon für überhöht.

4% Dividendenrendite ist wieder das langfristige Ziel. Wenn ich darauf zu sehr achten würde, könnte ich nur noch High-Yield-Aktien kaufen, während Dividendensteigerungswerte oft anfangs noch unter 3% haben. Ich möchte auch nicht ausschließen, weiterhin dividendenfreie Titel zu kaufen, wenn sie mir vielversprechend erscheinen (Berkshire Hathaway, wenn die billiger ist oder ein breiter aufgestellter ETF vielleicht?).

Fazit
Insgesamt stelle ich fest, dass ich immer noch Anfängerfehler mache (z.B. die Stop-Loss-Geschichte neulich bei Cracker Barrel) und auch nach diesem Jahr noch keine ausgereifte fixe Investmentstrategie vorweisen kann. An beidem habe ich noch zu arbeiten und das werde ich nun tun.

Ich danke Euch fürs lesen, fürs immer-wieder-vorbeischauen und Eure Kommentare und natürlich wünsche ich Euch alles gute im neuen Jahr.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Kauf BYD

Heute habe ich mir Aktien von BYD - Build Your Dreams gekauft. Und zwar weil, also, guck mal, dem Michael gefallen die auch: http://www.intelligent-investieren.net/2016/08/warrens-byd-buffetts-chinesische-wette.html
Nachtrag: Da habe ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht - Michael findet BYD nun doch nicht mehr so gut...: http://www.intelligent-investieren.net/2016/12/zu-starker-gegenwind-fur-byd-trotz.html

Naja, ganz so einfach habe ich es mir dann doch nicht gemacht. Ich habe hier zwar zuerst von diesem Unternehmen gehört, aber es gibt ja auch noch andere Quellen und da kann man durchaus mal vergleichen. Zwar würde ich am liebsten alles kaufen, was im Intelligent-Investieren-Blog so steht, aber das wäre wahrscheinlich unvernünftig. Mmh, ich überlege gerade: Wahrscheinlich wäre es vernünftiger als so manche anderen Sachen, die ich hier so anstelle - lassen wir das ;-)

BYD ist ein chinesischer Hersteller von Elektrofahrzeugen und Batterien. Als Elektroauto-Hersteller ist er wohl sogar der größte weltweit, insbesondere stellt man Elektro-Busse her, die auch schon nach Deutschland verkauft wurden. In Mexico plant man gerade eine elektrische innerstädtische Hängebahn, kurz: Man ist innovativ und weltweit unterwegs, sich auf diesem Zukunftsmarkt aufzustellen.

Die Fahrzeugsparte ist da sicherlich interessant, mich interessieren aber viel mehr die Batterien. BYD stellt eigene Batterien her, die nicht nur in den Fahrzeugen verbaut werden, sondern auch standalone-Lösungen für den Hausgebrauch (eine Sache, die mich persönlich auch schon lange fasziniert).

Die (derzeit) weltweit größte Installation dieser Art wird von BYD in der Nähe von Hongkong betrieben: 40 Megawattstunden ist das Ding groß und soll anfallende Lastspitzen abfedern.

Ich denke, dass Batterien und Akkus in Zukunft eine viel größere Stellung einnehmen werden als heute. Die Automobilindustrie sorgt für erhöhte Nachfrage, weil E-Autos nur dann akzeptiert werden, wenn sie große Reichweiten haben (ab 500km). Und die aktuellen Elektrofahrzeuge sind allesamt Sommerfahrzeuge: Ein Freund rechnete mir neulich vor, dass eine Heizung im Winter die Hälfte der Batterieleistung beansprucht. Sprich: Ohne Jacke kommst Du nur halb so weit im Winter.

Es sind aber auch noch die vielen anderen Verbraucher, von Handys und Notebooks will ich ja gar nicht anfangen, aber allerorten sieht man schon batteriebetriebene Elektrofahrräder, noch selten sind Elektromotorräder (in Zero Motorcycles kann man an der Börse leider noch nicht investieren). Und ich wage mal die Voraussage, dass in Zukunft noch zig Drohnen und Roboter um uns herumschwirren werden, die irgendwo ihren Strom herbekommen werden müssen.

Die BYD ist super aufgestellt für die Zukunft und wird von der boomenden Elektrifizierung profitieren. Darüber hinaus ist sie auch in anderen Sparten unterwegs, die hier genannten halte ich für die wichtigsten.

Ein Wermutstropfen: Die BYD zahlt aktuell keine Dividende. Das ist möglicherweise für die nahe Zukunft angedacht, ich denke, Warren Buffet wird da seinen Einfluss geltend machen, der hat sich nämlich schon vor Jahren dort eingekauft, aber das nur am Rande.

Für mich noch interesant ist, dass ich jetzt auch mal in die Asiatische Region vorstoße, bisher halte ich ja nur europäische und (nord-)amerikanische Aktien.

Bevor ich es vergesse noch die Technischen Daten: Es sind 385 Aktien á 5,15 Euro, bezahlt habe ich insgesamt 1981,54 Euro. Interessanterweise habe ich meine Order zu 5,15 Euro eingesetzt und heute morgen den Zuschlag für 5,121 bekommen. Inklusive Gebühren sind es aber dann doch wieder die 5,15 Euro.